Tipps für einen erholsamen Schlaf

Moritz v. Bockum-Dolffs
25.11.2020

Der Schlaf ist ein Grundbedürfnis und so verbringst du mehr als die Hälfte deines Lebens schlafend. Spannende Serien bei Netflix, aufwühlende Bilder und Videos auf Social-Media-Kanälen, Stress im Alltag und bei der Arbeit – die Liste der stressfördernden und schlafstörenden Faktoren ist aber lang. Alle diese negativen Aspekte des Lebens halten dich davon ab, gut einzuschlafen und ohne Unterbrechungen durchzuschlafen. Dabei gibt es doch kaum etwas Schöneres, als nach einer erholsamen Nacht voller Energie aufzuwachen, freudig und gespannt, was der neue Tag bringt.

Warum ein erholsamer Schlaf wichtig ist

Die extreme Reizüberflutung im heutigen digitalen Zeitalter sowie ein starker Zeit- und Leistungsdruck führen dazu, dass du unruhig schläfst oder erst gar nicht einschlafen kannst. Warum aber ist ein gesunder und erholsamer Schlaf so wichtig? Weil sowohl dein Körper als auch deine Seele Pausen brauchen! Sie benötigen Erholungsphasen von eben genau diesen Stressfaktoren, die dich Tag für Tag schwächen.

Wenn die Probleme beim Ein- und Durchschlafen dann nicht nur von kurzer Dauer sind, sondern dir langfristig das Leben erschweren, macht sich das auch immer mehr tagsüber bemerkbar. Dabei hat der Schlafmangel negative Auswirkungen sowohl hinsichtlich deiner körperlichen Leistungs- als auch der Konzentrationsfähigkeit. Deine Stressresistenz nimmt ab, deine Gesundheit leidet und der Begriff Ausgeglichenheit wird mit der Zeit zu einem Fremdwort für dich. Genau deshalb brauchst du einen erholsamen Schlaf, in dem negative Gedanken aufgelöst werden und sich der menschliche Organismus von den tagtäglichen Belastungen regenerieren kann.

Wie du besser einschläfst und dich nachts erholst

Das A und O für ein schnelles Einschlafen und einen erholsamen Schlaf ist die Entspannung. Da aber Stress der Feind der Entspannung ist, ist es wichtig, dass du aktiv etwas für deine nächtliche Erholung tust. Medizin ist nämlich keine Lösung, um Schlafprobleme dauerhaft zu bekämpfen. Folgend findest du deshalb einige Tipps für ein leichtes Ein- und gutes Durchschlafen:

  • Wenn der Kopf brummt, weil so viele Bilder und Gedanken darin herumschwirren, hilft oft Musik. Dabei haben sich bei mir vor allem Tiergeräusche, wie zum Beispiel Delphingesänge sowie langsame akustische Klänge von Musikinstrumenten als hilfreiche Einschlafhilfe erwiesen.

  • Eine Alternative oder Ergänzung zur Musik kann die geführte Meditation sein. Hier helfen bestimmte Affirmationen, negative Schwingungen in positive umzuwandeln. Das verschafft dir nicht nur Entspannung und hilft beim Einschlafen. Das hilft auch, um ruhig durchzuschlafen.

  • Wer technische Geräte komplett aus dem Schlafzimmer verbannen möchte, kann zu einem positiven Buch greifen. Schöne Dinge zu lesen wirkt sich ähnlich auf das Bewusstsein aus, wie die positiven Aussagen der geführten Meditation. Denn sobald die negativen Gedanken aufgelöst sind, setzt schnell die Entspannung ein.

  • Auch das alte Hausmittelchen von Oma ist nicht zu unterschätzen: Eine heiße Milch mit Honig! Diese sorgt für eine ordentliche Portion Entspannung. Wenn du keine Milch magst oder Laktose intolerant bist, trinkst du abends einfach einen wohltuenden Tee, wie zum Beispiel den Fenchel-Anis-Kümmel-Tee von Alnatura. Eine erholsame Nachtruhe rückt auf jeden Fall mit beiden Varianten in greifbare Nähe.

  • Ein warmes Bad zu nehmen wird dir ebenfalls helfen, die nötige Entspannung zu finden, um danach gut ein- und durchzuschlafen. Badezusätze sind dabei nicht notwendig, aber im Falle des Falles sind natürliche Zusätze empfehlenswert. Entspannungsfördernd ist zum Beispiel auch ein Basenbad. Auf ethicdeals.de gibt es bald auch einen Beitrag zu genau diesem Thema. 

Das A und O für ein schnelles Einschlafen und einen erholsamen Schlaf ist die Entspannung. Da aber Stress der Feind der Entspannung ist, ist es wichtig, dass du aktiv etwas für deine nächtliche Erholung tust. Medizin ist nämlich keine Lösung, um Schlafprobleme dauerhaft zu bekämpfen.