Täglich neue Deals
Die besten nachhaltigen Marken
Exklusive Spar-Angebote
Gutschein sofort per E-Mail
3 Jahre Gutschein Rückerstattung
von DIGGY Berlin
815

Warum entwickeln wir von D’IGGY chemiefreien Insekten - und Zeckenschutz?

D’IGGY chemiefreien Insekten - und Zeckenschutz

Kurz und knapp: „Wir hatten keinen Bock mehr auf Mückenstiche! Und noch weniger Lust, prall gesogene Zecken aus dem Fell unseres Hundes zu pulen!“ Aber der Reihe nach: Warum stechen uns diese Parasiten überhaupt? Und warum werden manche mehr, und manche sehr viel weniger gepeinigt?

"Schutz vor Blutsaugern muss also her, aber bitte ohne Chemie! Die gehört weder auf die Haut, noch ins Fell!"

D’IGGY chemiefreien Insekten - und Zeckenschutz D’IGGY chemiefreien Insekten - und Zeckenschutz D’IGGY chemiefreien Insekten - und Zeckenschutz D’IGGY chemiefreien Insekten - und Zeckenschutz D’IGGY chemiefreien Insekten - und Zeckenschutz D’IGGY chemiefreien Insekten - und Zeckenschutz

Ein Parasit (auch Schmarotzer) ist ein Organismus, der einen im Normalfall sehr viel größeren Organismus als Wirt missbraucht, um sich zu ernähren oder fortzupflanzen. Mücken & Zecken stechen nicht etwa zu um sich satt zu trinken. Im Normalfall ernähren sich vegan von Nektar und Co. Ausschließlich die Weibchen benötigen das Blut eines Wirtes (Hund, Katze, Maus, Mensch), um die Eier zur Fortpflanzung auszubilden. Während Zecken geduldig abwarten, bis der nächstbeste Wirt ihren aktuellen Standort passiert, sie streift und sie dabei einfach aufspringen, suchen Mücken aktiv nach ihrem nächsten Opfer. Mehr über Zecken findest Du hier!

Entgegen der volkstümlichen Meinung ist der gemeinen Stechmücke der Geschmack des Blutes, insofern man von einem solchen sprechen kann, völlig egal. Mücken reagieren auf Kohlendioxid, das heißt, sie reagieren auf unsere Atmung. Wenn wir ausatmen, wird Kohlendioxid freigesetzt und die Mücke erhält das Signal: Das Buffet ist eröffnet.

Schwangere Frauen werden Studien zufolge besonders gerne und häufig gestochen, ganz einfach, weil sie „quasi für 2 atmen“. Ein weiteres Auswahlkriterium der Mücken ist der Körpergeruch des Opfers. Damit ist jetzt nicht die Duftnote alter Socken gemeint, sondern feine Noten von Milchsäure, Harnsäure, Ammoniak und anderer durch den Stoffwechsel erzeugter Produkte, die wir über den Schweiß abgeben. In vielen Fälle ist die Attraktivität eines Wirtes genetisch bedingt und wird vererbt. Studien mit Zwillingen zeigten auf, dass eineiige Zwillinge sehr viel häufiger von Mücken gestochen als Zweieiige. Und natürlich spielen noch viele andere Faktoren eine große Rolle und keiner, wirklich kein Mensch ist aufgrund seines individuellen Geruches zu 100% vor Stichen gefeit.

Und warum entwickeln wir nun chemiefreien Insekten –und Zeckenschutz?

Weil es nötig ist! Natürlich mögen auch wir keine schlaflosen Nächte dank summender Mücken und quälend juckender Stiche. Auch prall gefüllte Zecken auf zarter Kinderhaut oder versteckt im Fell unserer Hunde finden wir widerlich. Schutz vor Blutsaugern muss also her, aber bitte ohne Chemie! Die gehört weder auf die Haut, noch ins Fell! Daher wir uns den Markt einmal etwas genauer angeschaut:

1. Insektizid vs Repellent

Die Wortendung „zid“ bedeutet immer „abtötend“. Insektizide töten also demnach Insekten ab. Auch bekannt als Insektenvernichtungsmittel werden diese in der Landwirtschaft, aber auch im privaten Haushalt eingesetzt, um Insekten zu töten oder an der Fortpflanzung zu hindern.

Ein Repellent, abgeleitet von „repellere- abwehren“ ist ein Vergrämungsmittel. Der Geruch eines Repellents wehrt den Parasiten ab, bevor er überhaupt in Kontakt mit der Haut kommt. Das bedeutet, durch den Geruch wird entweder die Wahrnehmung der Sinnesorgane gestört oder das potentielle Opfer kann erst gar nicht als solches wahrgenommen werden. Für einen gewissen Zeitraum (Wirkungsdauer), ist das Opfer für den Blutsauger unsichtbar. Im Idealfall bedeutet das: niemand wird gestochen, niemand stirbt!

Das Prinzip „Live & let live“ des Repellents hat uns gefallen. Da wir uns auch nur dann schützen wollen, wenn es wirklich drauf ankommt, sind wir etwas tiefer in die Welt der Insekten und Zeckenabwehr eingestiegen.

2. Allgemein gibt es bei Repellents die primäre Unterscheidung in „Chemische Repellents & Rein pflanzliche Repellents“

Chemische Repellents

Das bekannteste chemische Repellent ist wohl DEET. Für den Einsatz unter anderem im Vietnamkrieg in den USA entwickelt war DEET jahrelang der „golden standard“ zum Schutz vor Malaria auf Tropenreisen.

Wirkt effektiv, hat aber nicht unerhebliche Nebenwirkungen. Zum einen greift DEET lackierte Flächen (auch Nagellack), Kunststoffe und sogar Leder an und entfärbt diese auch bei Tröpfchen Kontakt. Auf der Haut kann es zu Hautausschlag, Reizungen und Irritationen wie zum Beispiel ein Taubheitsgefühl auf der Haut kommen. DEET sollte wirklich nur bei besonderer Malariaexposition angewendet werden und wird weder für Schwangere noch Kleinkinder empfohlen.

Seit Ende der 90er Jahre gibt es als chemische Alternative zu DEET den Wirkstoff Icaridin (auch bekannt als Picaridin oder Saltidin). Icaridin wirkt effektiv gegen Mücken, Zecken und andere Parasiten und vergreift sich außerdem nicht an Plastik und Co., wie bei DEET aufgeführt. Insgesamt ist Icaridin für den Menschen gut verträglich, kann aber Hautreizungen verursachen und Allergien auslösen.

Der größte Nachteil von Icaridin ist jedoch seine toxische Wirkung auf Wasserorganismen, wie zum Beispiel die Larven der Schwanzlurche. Studien belegen, dass Icaridin bei diesen zu schweren Fehlbildungen führt. Die Hauptnahrungsquelle der Schwanzlurche sind wiederum Mückenlarven und damit beißt sich sprichwörtlich „die Katze in den Schwanz“.

Rein pflanzliche Repellents

Die chemiefreie, rein pflanzliche Alternative ist das Repellent PMD. Natürliches PMD (p-Menthan3,8 diol) wird in einem aufwendigen Verfahren aus Citronella-Öl extrahiert.  Studien belegen eine gleichwertige, zum Teil sogar bessere abwehrende Wirkung von PMD im Vergleich mit den chemischen Repellents. Gesundheitlich birgt PMD kaum Risiken, allerdings sind in seltenen Fällen Hautreizungen aufgetreten, da auch natürliche ätherische Öle nicht automatisch gesundheitlich unbedenklich sind. PMD kann sowohl bei Schwangeren als auch Kindern ab 2 Jahren angewendet werden, für jüngere Kinder haben wir keine Studien gefunden. Das Beste jedoch an PMD- es ist absolut umweltverträglich. Und genau deshalb entwickeln wir chemiefreien Insekten –und Zeckenschutz: Weil es möglich ist!

Unsere Mission: Insektenabwehr - effektiv, umweltverträglich und kompatibel für jeden!

Weil CHEMIEFREI STICHFREI funktioniert.

DIGGY Berlin
Effektive, chemiefreie Abwehr von Insekten zu fairem Preis, fairen Bedingungen und dabei kompromisslos umweltverträglich, ist möglich! Deshalb haben wir mit Herzblut und Leidenschaft die
D´IGGY Produkte entwickelt.

Wir sind überzeugt: Je besser die Qualität der Inhaltstoffe, desto besser der Schutz! Wir verzichten auf Schnickschnack!

Wir nehmen so wenig Einfluss wie nötig: Unsere Produkte wehren nur ab, greifen nicht in den Ökokreislauf ein. „Live and let live.

Wir produzieren umweltverträglich: Bio-zertifizierte Inhaltsstoffe, recycelte Flaschen & Verpackung und derzeit auf dem besten Weg zu 100% klimaneutralem Versand.

Das Ergebnis: D’IGGY- CHEMIEFREI STICHFREI. Weil es funktioniert!
Close

Schon ethicDeals Mitglied?

Kostenlos anmelden und entdecken, welche neuen, nachhaltigen Angebote Dich erwarten! Exklusiv für Mitglieder!
Passwort vergessen?
Noch kein Mitglied? Jetzt kostenlos
registrieren!